Gold u. Rohstoffe

Update auf Gold vom 11.03.2017.

Plötzlich sind die Gold-Gurus wieder abgetaucht. An der 200 Tage- Linie war, wie prognostiziert, Schluss und Gold drehte wieder nach unten. Auch die starke Unterstützung bei den 1220 $, konnte den Kurs nicht stoppen und damit ging es nun bis zu den 1200 $. Zwischen den 1200 und den 1180 $ findet sich das Korrekturziel nach Fibonacci 50- 61,8 %. Hält auch dieser Bereich nicht, wovon bei weiter steigenden Aktienkursen auszugehen ist, so rücken die 1140 ins Visier der Anleger. Scheinbar hatten Soros und BlackRock doch den richtigen Riecher. Setzt an den 1200- 1180 doch eine Erholung ein, so sollten die 1220 für die weitere Entwicklung entscheidend sein.

Heinz Braunsteiner
Market- Research

Update auf Gold vom 18.02.2017

Gold im Trump- Fieber?

Gold konnte sich nach dem Test der 1220$ wieder etwas erholen, bleibt aber in dem Bereich 50,0- 61,8% nach Fibonacci-Erholungspotential, aus dem Tief bei 1120 $, noch hängen. Allerdings kommen jetzt bereits wieder die Gold-Gurus zum Vorschein und sehen bei dem Edel-Metall bereits eine kommende Rally. Zum anderen hat sich BlackRock aber gerade von einer größeren Position getrennt und auch der Starinvestor Soros zieht sich aus dem Edelmetall zurück. (Quelle focus.de), was natürlich nicht bedeutet, dass diese richtig liegen, aber nachdenklich stimmt es schon. Charttechnisch muss Gold jetzt 1248-50 $ nach oben zu der 200 Tage- Linie ausbrechen und diese nachhaltig überwinden. Bei den 1280 lauert dann aber bereits der nächste Widerstand mit der oberen Abwärtstrendlinie des Trendkanals. Prallt Gold in dem Bereich 1240- 1250 erneut ab und rutscht unter die 1220, so öffnet sich weiteres Abwärtspotential bis zu den 1180 $. Siehe Tages-Chart

Heinz Braunsteiner
HB-Trading
Market- Research

Update auf die Gold-Alyse vom 19.01.2017

Gold drehte genau an dem Fibonacci- Level 50% wieder nach unten. Auch der zweite Versuch diesen zu überwinden klappte nicht und somit ging es zu den 1180 $. Von hier startete ein dritter Angriff auf die 1220 $, der noch aktiv ist. Prallt Gold hier erneut ab und halten dann die 1180 $ nicht, so rücken wieder die 1120- 1100 in Fokus der Spekulanten. Kann der Widerstandsbereich 1220-1235 überwunden werden, dann sollten wir den Blick auf die 200 Tage- Linie, bei jetzt 1265 $, werfen. Darüber lauert dann die obere Trendlinie. Ein Ausbruch aus dem Trendkanal kann den Turbo bis zu den 1320 $ zünden.

Heinz Braunsteiner
Market- Research

Ausblick auf Gold vom 19.01.2017

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren