Archiv Analysen & Trends

  • Ausblick vom 13.05.
  • Ausblick vom 06.05.
  • Ausblick vom 02.05.
  • Ausblick vom 22.04.

Optimisten wie auch den Pessimisten wird zurzeit, an den Börsen, reichlich Zündstoff geliefert.

Vor allem der Nahe Osten dürfte die Anleger etwas beunruhigen, aber auch die weltweiten Spannungen im Handelskrieg. Trotz allem scheinen die Investoren dies vorerst auszublenden und griffen, in der vergangenen Woche, wieder beherzter zu. Zwar können nicht alle Aktien und damit die Indizes profitieren, wer aber ein breit gestreutes Portfolio aufgebaut hat konnte schon gute Steigerungen erzielen. S&P 500 wie auch der Dow Jones konnten in der vergangenen Woche, wichtige Widerstände überwinden und sind weiter auf dem Weg nach oben. Allerdings liegen hier dann doch etliche Barrieren im Weg und damit ist der Weg zu den Allzeithoch schon noch weit und beschwerlich. Beim Dow Jones sollten wir auf die Unterstützung um die 24700 und beim S&P 500 auf die 2700 achten.

Dax & Co.: der M-Dax schwächelte in der vergangenen Woche und ging in eine Seitwärtsbewegung über, was aber nicht bedeutete, dass dies alle Werte betraf. Hier blicken wir auf zwei wichtige Marken, nach oben auf die 27150 und als Unterstützung auf die 26500. Der S-Dax konnte weiter zulegen und steuert auf sein Allzeithoch, bei den 12640 zu. Gelingt es dies zu überwinden so findet sich das nächste Ziel um die 12800 Punkte. Unterstützung findet sich bei den 12480. Der Tec-Dax konnte den Widerstandsbereich mit dem Allzeithoch überwinden und ein neues Allzeithoch, um die 2785 ausbilden. Der Aufwärtstrend ist hier weiterhin intakt, auch wenn der Tec-Dax einige Tage in eine Konsolidierung übergehen dürfte. Auch der Dax kann, nachdem die 12960 überwunden wurden, weiter zulegen. Kämpft aber jetzt mit der 13000ter Marke. Erst wenn der Dax mehrere Tage über dieser Marke schließt ist diese bestätigt, es sei, er kann sofort die 13100 überwinden, was weiteres Aufwärtspotential freimacht. Unter 12830 sollte es jetzt aber nichtmehr gehen. Mit dem auslaufen der Q1-Berichtssaison sind in der kommenden Woche, von dieser Seite aus, wenig Impulse zu erwarten. Mit Überraschungen sollten wir aber weiterhin, ob politischer oder wirtschaftlich Natur, rechen. Auf ein gutes Gelingen.

Ihr
Heinz Braunsteiner

„Sell in May and go away“, bisher sieht es nicht danach aus.

Der Dax legte für die erste Mai-Woche einen tollen Start hin und konnte sich aus der Umklammerung der Range, mit dem überwinden der 200 Tage-Linie, befreien. Da sieht es bei den US-Indizes anders aus. Beim S&P 500 wie auch beim Dow Jones gelang es den Bullen nicht die Widerstände für einen Ausbruch nach oben zu überwinden. Nach oben liegen beim Dj wie auch S&P 500 etliche Barrieren im Weg. Auch bei den deutschen Indizes müssen noch einige Barrieren nachhaltig überwunden werden. Beim Dax die 12800-13000, beim M-Dax die 26550, S-Dax die 12500 und beim Tec-Dax die 2735 Punkte. Beim Dax ist es wichtig, dass die Bullen die 200 Tage-Linie, sofern ein Angriff der Bären startet, verteidigen können. In der kommenden Woche ist der Blick weiterhin auf die Berichtssaison gerichtet vor allem bei den Nebenwerten. Hier haben erst 25 % der Unternehmen die Berichte abgeliefert, beim Dax sind es über 50%. Im Fokus der Anleger bleibt aber auch weiterhin der Handelsstreit zwischen der USA und der EU. Insgesamt sollte es nicht verwundern, wenn die Indizes, entgegen der alten Börsenweisheit, neu Hochs in den kommenden Wochen erklimmen

Ihr
Heinz Braunsteiner


Der Tanz um die 200 Tage-Linie geht weiter.

Der Dax startete, wie auch die US-Indizes, recht verhalten in den Mai. Trump hat zwar den Start der Handelszölle bis zum 01.06.2018 verlängert, damit aber die Unsicherheit für die Märkte weiter geschürt. Heute steht auf der Agenda der Zinsentscheid der Fed, wobei sich hier aber nichts ändern dürfte. Ansonsten geht der Reigen der Q1-Zahlen weiter und der Dividenden- Zyklus startet nun auch durch. Bisher bewegte sich der Dow Jones zwischen der 50 Tage-Linie und der 200 Tage-Linie, seitwärts. Ein Ausbruch durch den Widerstand 24600 dürfte weiteres Potential freimachen. Hält die 200 Tage- Linie nicht sieht es etwas düster für den Dow Jones aus.

Beim Dax, der zurzeit Unterstützung vom Euro der deutlich abgegeben hat, erhält sieht es genau umgekehrt aus. Hier deckelt weiterhin die 200 Tage-Linie einen Anstieg des Dax zu den 13000, nach unten unterstützt die 50 Tage-Linie. Wenn es dem Dax in den kommenden Tagen nicht gelingt nach oben auszubrechen, dann dürfte der Dax der Börsenweisheit „Sell in May and go away“, folgen.

Holte der Dax, in der vergangenen Woche, Luft zum Ansturm auf die 200 Tage-Linie?

Die kommende Woche könnte eine Woche der Entscheidung werden und bei den Indizes die kommende Richtung anzeigen. Dies betrifft weniger die US-Indizes. Der S&P 500 bleibt in dem Dreieck weiterhin gefangen. Nach unten unterstützt die 200 Tage-Linie und der Auswärtstrend, bei den 2600 Punkten, nach oben müssen die 2720 überwunden werden. Dem Dow Jones gelang zwar, in der vergangenen Woche, der Ausbruch aus den fallenden Dreieck bildete aber einen steigenden Keil aus, der am Freitag nach unten verlassen wurde. Halten die 24200 nicht so geht es zurück in das Dreieck mit dem möglichen Ziel zu den 23600. Hier ist der Blick weiterhin auf die Berichtssaison, die langsam auf ihren Höhepunkt zusteuert, gerichtet. Auch der Handelskrieg mit China dürfte weiterhin Beachtung finden.

Bei den deutschen Indizes konnte der M-Dax die 200 Tage-Linie zurückerobern tut sich aber weiterhin schwer den Widerstandsbereich, bei den 26400-600, anzusteuern. Darüber gibt es wieder reichlich Luft bis zu den 27200. Da sieht es beim S-Dax deutlich besser aus. Dieser konnte den Widerstandsbereich bei den 12260 überwinden. Gelingt es auch die 12400 zu packen so währe der Weg zum Allzeithoch frei. Der Tec-Dax konnte in den vergangenen Tagen deutlich zulegen und scheint nun eine Verschnaufpause, solange die 2600 halten, einzulegen.

Und der Dax? Die Bullen starteten zwar den Angriff auf die 200 Tage-Linie konnten aber die Bären, die sich hier positioniert haben, bisher nicht vertreiben. Möglich, dass nach dem Luftholen ein erneuter Angriff auf die 12665 startet der dann die 12800 oder sogar die 13000 bringt. Unterstützung finden die Bullen bei den 12400 und der 50 Tage-Linie bei den 12285. Auch hier wird der Handelskrieg mit den USA entscheidend sein, wie es weitergeht. Dies scheint zurzeit auch das größte Risiko für die Aktienmärkte zu sein. Auch der am Dienstag anstehende Ifo-Geschäftsklimaindex und die Zinsentscheidung der EZB am Donnerstag mit der anschließenden PK dürften reichlich Beachtung finden. Die Spannung reißt nicht ab.

Ihr
Heinz Braunsteiner

Mein Wochenausblick

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren