Sie sind hier: Startseite

HB- Market Research Ausblick

Letzte Änderung am Mittwoch, 22. Mai 2019 um 08:18:55 Uhr.

Tages- und Wochenausblick

  • Trumps Erpressungen gegen die weltweite Wirtschaft werden immer kurioser.
  • Politisches Beben in Austria, Handelsstreit zwischen China und den USA, Krise im Nahen Osten, anstehende EU-Wahl, kein gutes Umfeld für die Börsen.
  • Bei Gold wurden die Bullen in die Falle gelockt.

Indizes

2018, haben die Indizes weltweit, starke Verluste erlitten, teilweise unter heftigen Kursschwankungen. 2019 sollten wir mit noch stärkeren Kursbewegungen, ausgelöst durch politische Risiken, Übernahmen, Gewinnwarnungen und weiter verstärkten Aktivitäten der Hedgefonds, rechnen. Mit meinen Handelsansätzen möchte ich die Volatilität der Indizes auch in 2019 nutzen, sofern dies für mich machbar erscheint.

Bitte den Risikohinweis unter Impressum beachten.


Heinz Braunsteiner
Market- Research

  • Tagesausblick auf Dax & Co
  • Tagesausblick EURUSD u. EURJPY
  • Mein Wochenausblick auf die 20. Börsen-Woche

Guten Morgen

Tagesausblick für den 22.05.2019

In der breiten Range weiter seitwärts.

Die US-Indizes aber auch Dax & Co. bewegen sich in einer abwartenden Haltung innerhalb einer breiten Range seitwärts. Damit hat sich beim Dax zu gestern nichts geändert. Heute steht auf der Agenda ein Reigen der Hauptversammlungen an. Ansonsten ist wenig auf der Agenda zu finden. Der Blick ist damit auch heute auf die 12100-12000ter Marke, gerichtet. Darunter rücken die 11850 in den Fokus der Bären. Nach oben ist der Bereich 12150 weiter spannend ob dieser nachhaltig überwunden werden kann um die 12200-250 anzusteuern.

Heinz Braunsteiner
Market- Research

Meine Einschätzung

  • Dax

    leicht volatil

  • Dow Jones

    Volatil seitwärts

Widerstände Unterstützungen
12150 12100
12185-200 11200
12315 11850
  • Dax vorbörslich um den Schlusskurs
  • DAX Day-Trading leicht volatil
  • Dax seitwärts

Rückblick auf die Tagesanalyse der lfd. Woche

Tagesausblick für den 21.05.2019

Politisches Beben in Austria, Handelsstreit zwischen China und den USA, Krise im Nahen Osten, anstehende EU-Wahl, kein gutes Umfeld für die Börsen.

Trotz allem konnten die Bullen bisher die wichtige Unterstützung mit der 12000ter Marke im Dax verteidigen. Heute scheint der Dax eine leichte Erholung einzuleiten. Interessant, die USA gewähren Huawei einen Aufschub von 90 Tagen für einen Teil der Maßnahmen. Hiermit möchte man sicherlich die Gegenreaktion von China, die auch US-Firmen hart treffen kann, abmildern. Trump dürfte aber insgesamt wieder sehr viel Porzellan zerschlagen haben. Auch für Google könnte dies langfristig wirtschaftliche folgen, haben. Möglich, dass wir uns heute wie auch in den kommenden Tagen auf eine volatile Börse einstellen müssen. Heute stehen etliche Hauptversammlungen und das EU- Verbrauchervertrauen auf der Agenda. Der Blick ist damit wieder auf die 12000ter Marke, gerichtet. Darunter rücken die 11850 in den Fokus der Bären. Nach oben ist der Bereich 12100-150 spannend ob dieser überwunden werden kann, um die 12200-250 anzusteuern.

Tagesausblick für den 20.05.2019

Der Handelsstreit zwischen den USA und China spitz sich weiter zu.

Noch machen sich die neuesten Nachrichten zu Google und Huawei vorbörslich nicht bemerkbar. Scheinbar warten die Börsen die Reaktion aus China ab. Der Dax dürfte damit um den Schlusskurs von Freitag eröffnen. Spannend wird es, wenn der Dax den Bereich 12275 – 12315 ansteuert. Kann dieser Widerstandsbereich überwunden werden so rücken die 12400-450 in den Blick der Anleger. Ein abprallen dürfte erneut die 12150 bringen. Darunter rücken die 12000 ins Visier der Bullen.

Tagesausblick für den 17.05.2019

Trump kann einfach nicht anders, nun wird die abgeschwächte Zollkeule auf Autos zwar verschoben aber doch aufrechterhalten.

Der Dax schloss zwar gestern am Hoch, der Dow Jones ruderte aber zum Handelsschluss wieder etwas zurück. Somit gibt auch der Dax vorbörslich wieder etwas nach. Heute schauen wir in den USA, außer auf Trump, auf das Uni Michigan Verbrauchervertrauen und auf die US-Frühindikatoren ob diese neue Impulse für die kommende Woche liefern. Der Dax stoppte gestern genau am Widerstand und dem offenen Gap, bei den 12310 Punkten. Zum Handelsstart sieht es so aus, dass der Dax hier abprallt. Immerhin hatte der Dax in 2 Tagen 450 Punkte wiedergutgemacht. Wichtig für heute ist, dass die 12200 verteidigt werden. Ob die Bullen einen neuen Anlauf auf die 12310 und dem offenen Gap nehmen zeigt sich über den 12275. Die nächsten Hürden finden sich dann bei den 12344 und 12435. Mehr hierzu in meinem Wochenausblick.

Werbung

Devisen

Mein Handel auf Devisen beschränkt sich auf die Währungspaare EURUSD und EURJPY. Dies bedeutet aber nicht, dass ich täglich eine Order eingehe. Für mich ist es nicht wichtig, wie oft ich handel, sondern wie effektiv. Mein Leitspruch „In der Ruhe liegt die Kraft“ hat sich bisher bestens bewährt.

Heinz Braunsteiner
Market- Research

Forex-Trading 22.05.2019 Meine Einschätzung

  • EURUSD

    Der Euro zeigt weitere Schwäche und steuert auf die 1,11 zu. Erst über den 1,1180- 1,12 dürfte die Erholung, bis zur oberen Linie der Range, einsetzen.

  • EURJPY

    Der Euro pendelt unter starken Schwankungen weiterhin seitwärts in der aufgezeigten Range.

  • EURUSD
  • EURJPY

Werbung

19.05.2019 Dax in Wartestellung

  • Trumps Erpressungen gegen die weltweite Wirtschaft werden immer kurioser.

    Auch wenn die die Entscheidung zu den US-Autozöllen um 180 Tage verschoben wurde, wird von Trump an einer Ausfuhrbeschränkung für Japan und der EU gearbeitet, was allerdings nach den WTO-Regeln nicht zulässig ist. Der Handelskrieg mit China nimmt immer stärkere Formen an. Jetzt geht es nicht nur um Zölle, sondern auch um ein Handelsverbot für US-Firmen mit Huawei. Ist dies erst der Anfang bis Trump weltweit bestimmen möchte wer mit wem Geschäfte eingehen darf? Wer gibt den Verbrauchern bei den großen US-Firmen, wie Apple, Microsoft, Facebook oder Google, um nur einige Beispiele zu nennen, die Garantie nicht ausspioniert zu werden. Die Gegenreaktion aus China dürfte nicht lange ausbleiben. Die Machenschaften eines Herrn Trump werden immer kurioser. Es wird Zeit dem Machtgehabe der USA weltweit einen Riegel vorzuschieben. Sonst endet der Handelsstreit in einer weltweiten Katastrophe. Die Finanzmärkte haben Trump ja bereits signalisiert, dass sie nicht alle Drohungen akzeptieren und diese dürften gegen Trump (hoffentlich) am längeren Hebel sitzen.

Auch wenn sich die Stimmung in den letzten Tagen gedreht hat ist die Gefahr einer Korrektur bei den US-Indizes nicht gebannt.

US-Indizes

  • S&P 500

    Technische Erholung mit einer bärischen Flagge oder doch ein neuer Aufwärtstrend?

    Nach den deutlichen Verlusten vom Montag konnte sich der S&P 500 wieder erholen aber den Widerstand um die 2900 nicht überwinden. Am Freitag ging es dann doch wieder abwärts und dies trotz guter Stimmung bei den Verbrauchern, die den höchsten Stand seit gut 15 Jahren erreichte. Wie es in der kommenden Woche weitergeht ist schwer auszumachen. Die Anleger sind extrem nervös und reagieren auf jeden Tweet den Trump um die Welt schickt. Vom Chartbild hat sich in den letzten Tagen eine bärische Flagge ausgebildet, die unter den 2845 bestätigt wird und einen Test der 200 Tage-Linie auslösen kann. Über den 2900 sollte die Gefahr weiterer Abgaben vorerst gebannt sein.

  • Dow Jones

    Beim Dow Jones findet sich zum S&P 500 ein identisches Chartbild. Hier konnten die Bullen die 200 Tage-Linie zwar verteidigen mussten aber kurz vor der 26000ter Punkte-Marke, am Donnerstag und Freitag, kapitulieren und vom Hoch 200 Punkte wieder abgeben. Ob die 200 Tage-Linie einen erneuten Angriff der Bären, der unter den 25635 gestartet wir standhält ist fraglich. Erst über den 26100 dürfte sich der Aufwärtstrend fortsetzen.

  • S&P 500 bärische Flagge oder?
  • Dow Jones weiter im Aufwärtstrend?

Dax & Co.

  • Achterbahn bei Dax & Co.

    Auch wenn das Chartbild im Dax einen anderen Eindruck erweckt so war es doch in der vergangenen Woche, bedingt durch Trump, eine ziemliche Achterbahnfahrt der Gefühle für die Anleger. Da wurden sicherlich viele immer wieder auf dem falschen Fuß erwischt. Leider ist es nicht gelungen das offene Gap um die 12310 Punkte zu schließen und am Freitag schloss der Dax nicht nur mit einem Minus, sondern auch mit einem Doji. Ob dieser jetzt positiv oder negativ zu bewerten ist wird sich in der kommenden Woche zeigen, denn nachbörslich gab der Dax noch einige Punkte ab. Gelingt es den Bullen die 12315-25 zu überwinden und das Gap zu schließen so sind die 12450 wieder im Visier der Anleger. Unter der 12000ter Marke starten die Bären einen Angriff auf das offene Gap bei den 11800 und sogar auf die 200 Tage-Linie bei jetzt 11650 Punkten. Ausschlaggebend wird sicherlich die weitere Entwicklung im Handelsstreit mit China und den USA sein. Auf anstehende Wirtschafts- und Konjunkturdaten gehe ich in meinem Tagesausblick ein.

  • Können die Nebenwerte den kurzfristigen Aufwärtstrend weiter fortsetzen?

    Der M-Dax konnte in der vergangenen Woche wieder zulegen, schwächelte allerdings am Freitag leicht, was auf Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende zurückzuführen ist. Hier gibt es für die kommende Woche zwei wichtige Marken. Die 26000, um den Anstieg bis zu den 26260 und höher fortzusetzen und die 25550 als Unterstützung.

    Der S-Dax konnte sich ebenfalls erholen, hier sieht es vom Chart ausgehend bisher nicht so gut aus. Erst über den 11450 ist wieder Luft bis zu den 11600-800. Unter 11230 rückt erneut die 200 Tage-Linie in den Fokus der Anleger.

    Der Tec-Dax konnte mit 1,8 % am stärksten zulegen was sicherlich auf Wirecard zurückzuführen ist. Hier ist auch der Aufwärtstrend weiterhin intakt und über den 2925 sollten die 3000 das Ziel sein. Bei den 2800 findet sich eine starke Unterstützung, die jetzt halten sollte.

  • Dax weiterhin alles möglich
  • M-Dax
  • S-Dax
  • Tec-Dax
>

HB-Trading.de teilen

Achtung!

Dies ist keine Handelsempfehlung, sondern gibt nur meine persönliche Handelseinschätzung wieder.
Besucher der Webseite, HB-Trading.de, die aufgrund der Inhalte Anlagenentscheidungen treffen, handeln auf eigene Gefahr und Risiko. Die hier veröffentlichten oder anderweitig damit im Zusammenhang stehenden Informationen begründen keinerlei Haftungsobligo.

Siehe Risikohinweis unter Impressum

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren