Sie sind hier: Startseite

HB- Market Research Ausblick

Letzte Änderung am Dienstag, 23. Juli 2019 um 18:27:42 Uhr.

Tages- und Wochenausblick

  • Werden heute die Weichen für den Chaos-Brexit gestellt?
  • Die Berichtsaison lässt die Indizes Achterbahnfahren.

Indizes

2018, haben die Indizes weltweit, starke Verluste erlitten, teilweise unter heftigen Kursschwankungen. 2019 sollten wir mit noch stärkeren Kursbewegungen, ausgelöst durch politische Risiken, Übernahmen, Gewinnwarnungen und weiter verstärkten Aktivitäten der Hedgefonds, rechnen. Mit meinen Handelsansätzen möchte ich die Volatilität der Indizes auch in 2019 nutzen, sofern dies für mich machbar erscheint.

Bitte den Risikohinweis unter Impressum beachten.


Heinz Braunsteiner
Market- Research

  • Tagesausblick auf Dax & Co
  • Tagesausblick EURUSD u. EURJPY
  • Mein Wochenausblick auf die 29.- 35. Börsen-Woche

Guten Morgen

Tagesausblick für den 23.07.2019

Werden heute die Weichen für den Chaos-Brexit gestellt?

Viel hat sich gestern im Dax nicht bewegt und auch die US-Indizes kamen nicht vom Fleck. Da war einfach abwarten angesagt. Heute stehen etliche wichtige Entscheidungen und Informationen an. Nicht nur die Q2-Zahlen werden heute aufmerksam betrachtet werden, auch das EU-Verbrauchervertrauen, die Verkündung des neuen Premierministers und der Wirtschaftliche Ausblick des IWF wird mit Spannung erwartet. Wie die Börsen darauf reagieren werden ist schwer vorherzusagen. Vorbörslich kann der Dax gute 60 Punkte zulegen und könnte damit auf die 12400 zusteuern. Für heute sollte der Blick auf die 12350-12400 gerichtet sein. Kann dieser Bereich überwunden werden so rücken sogar die 12500-510, mit dem offenen Gap, in den Fokus. Nach unten schauen wir auf die 12300-12260. Halten diese nicht so werden die Bären die 12200-100 in das Visier nehmen.

Heinz Braunsteiner
Market- Research

Meine Einschätzung

  • Dax

    unsicher

  • Dow Jones

    abwartend

Widerstände Unterstützungen
12350 12300
12400 12280-60
12500-510 12200
  • Dow Jones abwartend
  • Dax vorbörslich aufwärts
  • Dax Day-Trading unsicher?
  • Dax täglich

Rückblick auf die Tagesanalyse der lfd. Woche

Tagesausblick für den 22.07.2019

Die Vorgaben für Dax & Co sind nicht von Euphorie geprägt.

Die US-Indizes schwächelten zum Wochenende, dies sicherlich wegen des politeschen Gerangel um den Iran, aber auch Dax & Co blieben in der vergangenen Woche verhaltend. Bisher ist es den Bullen nicht gelungen die weiterhin bestehende Insel aufzulösen. Vorbörslich dürfte der Dax wenig verändert starten und somit bleiben uns die Unterstützungen und Widerstände erhalten. Von der Agende gibt es heute wenig Impulse was auf einen ruhigen Börsentag hindeutet. Allerdings steht uns eine heiße Woche, nicht nur vom Wetter, bevor.

Tagesausblick für den 19.07.2019

Die Berichtsaison lässt die Indizes Achterbahnfahren.

Der Dax lotete gestern ein neues Tief aus konnte sich dann aber zum Handelsschluss doch wieder über die 50 Tage-Linie retten. Dank guter Vorgaben aus Asien und einem sich erholenden Dow Jones, kann der Dax, vorbörslich die 12300 zurückerobern. Ob diese aber über den Handelstag und vor dem Wochenende verteidigt werden können, ist fraglich. Der Blick ist auch heute auf die Unternehmenszahlen und deren Ausblick, aber auch auf den Konflikt zwischen dem Iran und der USA gerichtet. Auch das Uni Michigan Verbraucherbvertrauen wird sicherlich Beachtung finden. Kann der Dax heute die 12300 nachhaltig überwinden dann dürfte sich die dunklen Wolken vorübergehend auflösen. Sollte der Start um die 12300 gelingen dann sollten wir den Bereich 12280-60 im Auge behalten, denn darunter rücken wieder die 12200-12170 ins Visier der Bären. Über den 12300 findet sich der nächste Widerstand um die 12340 bevor die 12400 locken.

Werbung

Devisen

Mein Handel auf Devisen beschränkt sich auf die Währungspaare EURUSD und EURJPY. Dies bedeutet aber nicht, dass ich täglich eine Order eingehe. Für mich ist es nicht wichtig, wie oft ich handel, sondern wie effektiv. Mein Leitspruch „In der Ruhe liegt die Kraft“ hat sich bisher bestens bewährt.

Heinz Braunsteiner
Market- Research

Forex-Trading 23.07.2019 Meine Einschätzung

  • EURUSD

    Nun steuert der Euro sogar auf die 1,1180 zu. Sollten diese nicht halten rücken die 1,11 in den Blick der Spekulanten. Über den 1,1225 ist eine Erholung bis zu den 1,1260 möglich.

  • EURJPY

    Bisher haben die 121,00-120,80 gehalten. Ob dies der Boden ist wird sich erst über den 121,50 zeigen.

  • EURUSD
  • EURJPY

Werbung

Achtung!

In der Zeit vom 21.07.2019 bis 01.09.2019 erstelle ich keinen Wochenausblick.
Meinen Tagesausblick finden Sie weiterhin wie gewohnt auf dieser Webseite.

14.07.2019 Zinspolitik im Fokus

  • Werden Dax & Co von ausländischen Investoren manipuliert?

    Es ist nicht auszuschließen, dass der Dax von der US-Finanzlobby manipuliert wird. Allein der Vermögensverwalter Black Rock kann den Dax über seine Beteiligungen bewegen. Die verstärkten Aktivitäten der Hedgefonds könnten darauf schließen. Das Engagement ausländischer Investoren liegt im Dax bei über 50% und auch bei den Nebenwerten sind diese stark engagiert. Betrachten wir den Dax im Vergleich zum Dow Jones, so hat dieser seit April 2015 bis heute gute 50 % zugelegt, während der Dax 0 % zulegen konnte. Auch der jetzige Anstieg mit neuen Allzeithochs im Dow Jones und S&P 500 ruft bei mir Kopfschütteln hervor. Trotz schwächeren US-Wirtschaftsdaten und den Handelsrisiken sind die Anleger nicht zu bremsen. Das Motto heißt zurzeit bei den US-Anlegern "Bad News are Good News". Treibt Trump die Finanzlobby auf einen neuen Finanzcrash zu? Vorsicht ist jedenfalls angebracht.

Treibt Trump die Finanzlobby auf einen neuen Finanzcrash zu?

US-Indizes

  • S&P 500

    Wann geht die Zinseuphorie bei den US-Indizes zu Ende?

    Nach einer kurzen Verschnaufpause startet der S&P wieder zu einem neuen Allzeithoch durch. Ob dieser erneute Anstieg auf einem guten Fundament steht ist mehr als fraglich. Noch scheint aber bei den Anlegern oder besser jetzt Spekulanten, die Ampeln auf Grün zustehen. Wenn aber der erste den Stecker zieht wollen alle wieder gleichzeitig durch die Tür. Der RSI deutet bereits einen überkauften Zustand an. In der kommenden Woche startet in den USA auch die Berichtssaison durch. Vorsorglich haben die Analysten ihre Erwartungen deutlich gesenkt, was auf eine schwächelnde Konjunktur hindeutet, aber was solls "The sky is the limit" noch. Unter den 2980 rücken allerdings die 2940 in den Fokus der Anleger.

  • Dow Jones

    Beim Dow Jones gleicht der Chart dem S&P 500. Auch hier überwiegt noch die Zinseuphorie. Sollte sich im Handelskrieg mit China eine positive Entwicklung andeuten, bevor der Dow Jones korrigiert, so dürfte es für die Spekulanten kein Halten mehr geben, um die 28000 anzusteuern. Unter der 27000ter Marke kann eine Korrektur bis zu den 26000 einsetzen. Ausschlaggebend wird die Entwicklung der Unternehmen und deren Ausblick sein. Auch Trumps politische Schauplätze und Handelskriege können in den kommenden Wochen für Verwerfungen an den Börsen sorgen, gerade jetzt in der Haupturlaubszeit.

  • S&P 500
  • Dow Jones

Dax & Co.

  • Dax im Griff der Hedgefonds?

    Während die US-Indizes ein Hoch nach dem anderen erklimmen, hat der Dax vom Hoch bei den 12635 bereits wieder 300 Punkte abgegeben. Hier gibt es keine Zinseuphorie, sondern Pessimismus zu dem was da kommen könnte, oder werden Dax & Co, wie eingangs schon erwähnt, manipuliert? Oft kommt es aber anders als gedacht. Aber auch beim Dax werden die kommenden Wochen mit den Quartalszahlen und dem Ausblick der Dax-Unternehmen, entscheidend sein, wie auch die weitere politische Entwicklung, ob bei der EU, dem Brexit-Chaos oder die Androhung von weiteren Zöllen für die Autoindustrie. Für die kommende Woche sollte der Blick auf die 12190 gerichtet sein. Halten diese nicht dann rücken wieder die 12000 ins Visier der Bären. Noch ist auch die Insel-Formation intakt.

  • Sind die Nebenwerte nun Kanonenfutter für die Hedgefonds?

    Jedenfalls wird von diesen die teilweise schwachen Umsätze, bedingt durch die Urlaubszeit, für Short-Attacken genutzt. Einige Unternehmen scheinen jetzt durch ihre niedrige Bewertung, für die Heuschrecken interessant zu werden. Es sollte uns nicht verwundern, wenn vermehrt Übernahmen bei den Nebenwerten anstehen. Der M-und Tec-Dax konnten den Aufwärtstrendkanal in der vergangenen Woche bisher verteidigen, nur der S-Dax hat deutliche Federn gelassen und steuert wieder auf die 200 Tage-Linie zu. Bei den Nebenwerten warten wir auch auf die Quartalszahlen.

  • Dax
  • M-Dax
  • S-Dax
  • Tec-Dax
>

HB-Trading.de teilen

Achtung!

Dies ist keine Handelsempfehlung, sondern gibt nur meine persönliche Handelseinschätzung wieder.
Besucher der Webseite, HB-Trading.de, die aufgrund der Inhalte Anlagenentscheidungen treffen, handeln auf eigene Gefahr und Risiko. Die hier veröffentlichten oder anderweitig damit im Zusammenhang stehenden Informationen begründen keinerlei Haftungsobligo.

Siehe Risikohinweis unter Impressum

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren