Archiv Analysen & Trends

Mein Wochenausblick vom

  • 10.06.2019
  • 02.06.2019
  • 26.05.2019
  • 19.05.2019

10.06.2019 Brexit-Chaos geht weiter

  • Früher bestand die Außenpolitik aus Diplomatie heute aus Erpressung.

    Nachdem Trump immer neue Steigerungen zu Erpressungen seiner Handelspartner findet, möchte sich jetzt auch Boris Johnson, der sich schon als neuer Premierminister sieht, dazugesellen. Nun droht dieser bereits der EU die Ausstiegszahlung an diese zurückzuhalten falls es nicht einen besseren Brexit-Deal gibt. Da dürfte das Brexit-Gespenst an den Finanzmärkten, in den kommenden Wochen, wieder sein Unwesen treiben. Wenigstens hat Trump seine Strafzölle auf Importe aus Mexico, nachdem selbst die Republikaner rebellierten, vorerst verschoben. Warten wir ab wie sich dies auf die Börsen auswirken wird.

Dax & Co.

  • Der Dax tut sich schwer.

    Nach zwei starken Tagen und einer kräftigen Erholung macht sich bei den Anlegern eine gewisse Unsicherheit bemerkbar. Erst wenn es gelingt den Widerstand bei den 12125 nachhaltig zu überwinden rücken wieder die 12300-400 ins Visier der Dax-Bullen. Als Unterstützung müssen jetzt die 11900 halten sonst…..?

  • Erholung auch bei den Nebenwerte-Indizes.

    Die Nebenwerte-Indizes konnten dem Dax in der vergangenen Woche richtig nicht folgen. Währen der Dax gute 2,1 % zulegen konnte erholten sic der S- und Tec Dax um die 1,5%. Lediglich der M-Dax blieb mit 0,77% unter der 1% Marke. Ob sich bei Tec- und S-Dax eine bärische Flagge ausbildet ist noch offen. Sollte aber der Dax wieder schwächeln dürften sich die Nebenwerte -Indizes dem sicherlich nicht entziehen.

US-Indizes

  • S&P 500

    Am vergangenen Montag signalisierte der Doji am Tief bei den 2750 bereits eine Umkehr, die eine Erholung bis zu den 2870 brachte. Um die 50 Tage-Linie zeigt sich aber jetzt eine leichte Schwäche. Ob damit die Erholung beendet ist oder nur ein Verschnaufen angesagt ist, wir sich im Bereich 2870. 2900 zeigen. Kann der Widerstandsbereich nicht überwunden werden dann sollten wir hier erneut die 2800 im Auge behalten. Über den 2900 rückten die 2950 wieder in den Blick der Bullen.

  • Dow Jones

    Das Chartbild im Dow Jones gleicht dem des S&P. Auch hier zeit der Doji im Tief die Umkehr an. Wie beim S&P schwächelt der Dow Jones ebenfalls an der 50 Tage-Linie und vor dem Widerstand bei de 26100ter Marke. Ob dies einen erneuten Test der 200 Tage-Linie bringt, muss sich zeigen. Möglich, dass die Einigung zwischen den USA und Mexico den Bullen neuen Schwung verleiht, die Barriere bei den 26100 zu überwinden und damit den Weg zu den 26800 freimacht.

02.06.2019 Wird der chinesische Drache munter?

  • Chaos- Trump schlägt wieder zu.

    Nachdem Trump den Mexikanern mit den neuen Zöllen, nach dem NAFTA-Abkommen, deutlich gemacht hat was er von Handelsabkommen hält, versucht er jetzt den Engländern den Brexit mit einem Handelsabkommen zwischen den USA und GB schmackhaft zu machen. Die EU sollte vorgewarnt sein. Auch England sollte es sich stark überlegen ob es sich mit den USA auf deren Versprechen, die wenig Verlässlichkeit bieten, einlässt. Trump macht erneut deutlich, dass er die EU zerstören will, um sich und der USA wirtschaftliche Vorteile zu ergaunern, anders kann man es nicht ausdrücken. Bisher hat er aber überwiegend der eigenen Wirtschaft und dem US-Verbraucher am meisten geschadet. Jetzt rückt auch Indien in Trumps Fokus. Gibt es da nicht ein Sprichwort "Viele Hunde sind des Hasen Tod". Langsam scheint auch in Trumps eigenen Reihen Unmut aufzukommen. Wenn nun noch der chinesische Drache Feuer spuckt dürfte es für Trump heiß werden.

US-Indizes

  • S&P 500

    In der vergangenen Woche ist der S&P 500 aus dem fallenden Dreieck nach unten ausgebrochen und selbst die 200 Tage-Linie konnte nicht verteidigt werden. Die nächste Unterstützung findet sich jetzt bei den 2720 Punkten. Auch wenn der RSI bereits einen überverkauften Zustand anzeigt ist ein Test dieser Marke nicht auszuschließen. Nach oben muss der Bereich 2775 mit der 200 Tage-Linie und dem Widerstand bei den 2800 überwunden werden.

  • Dow Jones

    Der Dow Jones hat, dank Trump, vom Hoch bereits 1900 Punkte verloren. Beim letzten Rutsch unter die 200 Tage-Linie, im Dez.2018, verlor der Dow Jones 3350 Punkte. Sollte sich dies wiederholen so dürften die 23500 das Ziel sein. Ob es soweit kommt wird sich mit dem schließen, des offenen Gaps um die 24800 zeigen. Wird zwischen den 24800-500 der Boden nicht gefunden sollten wir und auf solch ein Szenario einstellen. Möglich, dass vorher noch eine technische Erholung einsetzt. Gelingt es aber den Widerstandsbereich 25400-500 zu überwinden dann sind auch die 26000 wieder möglich.

Dax & Co.

  • Steuert der Dax auf die 11600 zu?

    In der vergangenen Woche hat der Dax gute 400 Punkte abgegeben und steuert damit auf die 200 Tage-Linie und dem offenen Gap, bis zu den 11550, zu. Allerdings konnten am Freitag die 11700 verteidigt werden und auch nachbörslich hat diese Marke gehalten. Fällt der Dax in den kommenden Tagen unter die 11650 dann kommen die 11550 ins Spiel. Hier sollte der Boden dann, für eine Erholung, gefunden sein. Nach oben haben die Bullen ja jetzt auch einige Gaps, um die 11800 und 12000 zu schließen. Bei einer technischen Erholung, worauf der Doji (Star) vom Freitag hindeutet, fällt bei der 12000ter Marke die Entscheidung wie es weitergeht.

  • M- S- und Tec-Dax in der Korrektur?

    Die Nebenwerte-Indizes zeigen ein recht unterschiedliches Chartbild. Dies hängt von der Zusammenstellung mit den Brancheschwerpunkten der Indizes ab. Am stärksten hat der Tec-Dax mit - 3,4 % abgegeben. Der S-Dax verlor 1,9 % und der M-Dax 1,5 %. Bei einigen Nebenwerten waren die Hedgefonds wieder besonders aktiv. Im M-Dax konnte die 200 Tage-Linie verteidigt werden. Hier deutet auch die Kerze vom Freitag, mit dem Hammer, wie auch im S-Dax auf eine technische Erholung hin. Auch im Tec-Dax konnte die 200 Tage-Linie verteidigt werden, dieser hatte besonders durch Wirecard gelitten. Nachdenklich stimmt aber die M-Formation, die unter den 2745 auf weitere Abgaben bis zu den 2565 hindeutet.

26.05.2019 Kommt jetzt das Wahlbeben in Europa?

  • Rudert Trump im Handelsstreit mit China etwas zurück?

    Die letzte Handelswoche im Mai dürfte sicherlich spannend werden. Alle Augen und Ohren sind auf die Wahlergebnisse der EU-Wahl gerichtet. Zurzeit brodelt es überall und wie sich dies auf den Kapitalmarkt auswirken wird ist bisher nicht abzusehen. Im Handelsstreit zwischen den USA und China ist es von Seiten Chinas verhältnismäßig ruhig. Braut sich hier etwas zusammen? China dürfte auch noch einige Asse im Ärmel haben, wie die Seltenen Erden, die zu 97% aus China kommen und ein wichtiger Rohstoff für die Produktion von Smartphones, PC oder Batterien für die E-Mobilität, sind. Sollte China die Lieferung an die USA stoppen, dürfte Trump in arge Bedrängnis und die amerikanische Wirtschaft ins Stottern kommen. Lieferte Trump deshalb bereits mögliche Signale, bezüglich Huawei, an China?

US-Indizes

  • S&P 500

    Das Chartbild lässt beim S&P keine Freude aufkommen und die Tendenz dürfte eher auf die 200 Tage-Linie als auf die 50 Tage-Linie zeigen. Allerdings sollten wir auch auf mögliche Überraschungen vorbereitet sein, die sich in beide Richtungen auswirken können.

  • Dow Jones

    Der Dow Jones sieht ebenfalls angeschlagen aus. Auch hier ist der Abwärtstrend bisher intakt. Zwar könnte dieser über den 25800 verlassen werden, aber Luftholen ist erst über der 50 Tage-Linie, bei den 26100, angesagt. Unter 25200 dürften die 24800 das Ziel sein.

Dax & Co.

  • Der Dax kämpft mit der 12000ter Marke.

    Die Stimmungsschwankungen der Anleger sind im Chart deutlich erkennbar. Bisher konnten die 11850 verteidigt werden. Ob dies auch in der kommenden Woche Bestand hat ist noch nicht abzusehen. Unter 11850 rücken die offenen Gaps wieder in den Fokus der Bären und damit auch die 200 Tage-Linie. Erst über den 12320 ist Luftholen angesagt.

  • M- und S-Dax in der Korrektur

    Bei den Nebenwerte-Indizes gab der der Tec-Dax, mit -0,78% in der vergangenen Woche am wenigsten ab, während der M- und S-Dax um die 2,5% abgaben. M- und S-Dax dürften auch in der kommenden Woche volatil und schwankungsanfällig bleiben. Beim M-Dax sind die 24850 eine wichtige Unterstützung. Der S-Dax kämpft mit der 200 Tage-Linie. Gelingt es nicht diese zu verteidigen so dürfte die Nacken-Linie der SKS als wichtige Unterstützung angelaufen werden. Beim Tec-Dax ist der Aufwärtstrend weiterhin intakt. Hier sind die 2800 eine wichtige Unterstützung.

19.05.2019 Dax in Wartestellung

  • Trumps Erpressungen gegen die weltweite Wirtschaft werden immer kurioser.

    Auch wenn die die Entscheidung zu den US-Autozöllen um 180 Tage verschoben wurde, wird von Trump an einer Ausfuhrbeschränkung für Japan und der EU gearbeitet, was allerdings nach den WTO-Regeln nicht zulässig ist. Der Handelskrieg mit China nimmt immer stärkere Formen an. Jetzt geht es nicht nur um Zölle, sondern auch um ein Handelsverbot für US-Firmen mit Huawei. Ist dies erst der Anfang bis Trump weltweit bestimmen möchte wer mit wem Geschäfte eingehen darf? Wer gibt den Verbrauchern bei den großen US-Firmen, wie Apple, Microsoft, Facebook oder Google, um nur einige Beispiele zu nennen, die Garantie nicht ausspioniert zu werden. Die Gegenreaktion aus China dürfte nicht lange ausbleiben. Die Machenschaften eines Herrn Trump werden immer kurioser. Es wird Zeit dem Machtgehabe der USA weltweit einen Riegel vorzuschieben. Sonst endet der Handelsstreit in einer weltweiten Katastrophe. Die Finanzmärkte haben Trump ja bereits signalisiert, dass sie nicht alle Drohungen akzeptieren und diese dürften gegen Trump (hoffentlich) am längeren Hebel sitzen.

US-Indizes

  • S&P 500

    Technische Erholung mit einer bärischen Flagge oder doch ein neuer Aufwärtstrend?

    Nach den deutlichen Verlusten vom Montag konnte sich der S&P 500 wieder erholen aber den Widerstand um die 2900 nicht überwinden. Am Freitag ging es dann doch wieder abwärts und dies trotz guter Stimmung bei den Verbrauchern, die den höchsten Stand seit gut 15 Jahren erreichte. Wie es in der kommenden Woche weitergeht ist schwer auszumachen. Die Anleger sind extrem nervös und reagieren auf jeden Tweet den Trump um die Welt schickt. Vom Chartbild hat sich in den letzten Tagen eine bärische Flagge ausgebildet, die unter den 2845 bestätigt wird und einen Test der 200 Tage-Linie auslösen kann. Über den 2900 sollte die Gefahr weiterer Abgaben vorerst gebannt sein.

  • Dow Jones

    Beim Dow Jones findet sich zum S&P 500 ein identisches Chartbild. Hier konnten die Bullen die 200 Tage-Linie zwar verteidigen mussten aber kurz vor der 26000ter Punkte-Marke, am Donnerstag und Freitag, kapitulieren und vom Hoch 200 Punkte wieder abgeben. Ob die 200 Tage-Linie einen erneuten Angriff der Bären, der unter den 25635 gestartet wir standhält ist fraglich. Erst über den 26100 dürfte sich der Aufwärtstrend fortsetzen.

Dax & Co.

  • Achterbahn bei Dax & Co.

    Auch wenn das Chartbild im Dax einen anderen Eindruck erweckt so war es doch in der vergangenen Woche, bedingt durch Trump, eine ziemliche Achterbahnfahrt der Gefühle für die Anleger. Da wurden sicherlich viele immer wieder auf dem falschen Fuß erwischt. Leider ist es nicht gelungen das offene Gap um die 12310 Punkte zu schließen und am Freitag schloss der Dax nicht nur mit einem Minus, sondern auch mit einem Doji. Ob dieser jetzt positiv oder negativ zu bewerten ist wird sich in der kommenden Woche zeigen, denn nachbörslich gab der Dax noch einige Punkte ab. Gelingt es den Bullen die 12315-25 zu überwinden und das Gap zu schließen so sind die 12450 wieder im Visier der Anleger. Unter der 12000ter Marke starten die Bären einen Angriff auf das offene Gap bei den 11800 und sogar auf die 200 Tage-Linie bei jetzt 11650 Punkten. Ausschlaggebend wird sicherlich die weitere Entwicklung im Handelsstreit mit China und den USA sein. Auf anstehende Wirtschafts- und Konjunkturdaten gehe ich in meinem Tagesausblick ein.

  • Können die Nebenwerte den kurzfristigen Aufwärtstrend weiter fortsetzen?

    Der M-Dax konnte in der vergangenen Woche wieder zulegen, schwächelte allerdings am Freitag leicht, was auf Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende zurückzuführen ist. Hier gibt es für die kommende Woche zwei wichtige Marken. Die 26000, um den Anstieg bis zu den 26260 und höher fortzusetzen und die 25550 als Unterstützung.

    Der S-Dax konnte sich ebenfalls erholen, hier sieht es vom Chart ausgehend bisher nicht so gut aus. Erst über den 11450 ist wieder Luft bis zu den 11600-800. Unter 11230 rückt erneut die 200 Tage-Linie in den Fokus der Anleger.

    Der Tec-Dax konnte mit 1,8 % am stärksten zulegen was sicherlich auf Wirecard zurückzuführen ist. Hier ist auch der Aufwärtstrend weiterhin intakt und über den 2925 sollten die 3000 das Ziel sein. Bei den 2800 findet sich eine starke Unterstützung, die jetzt halten sollte.

Dies ist keine Handelsempfehlung, sondern gibt nur meine persönliche Handelseinschätzung wieder.
Besucher der Webseite, HB-Trading.de, die aufgrund der Inhalte Anlagenentscheidungen treffen, handeln auf eigene Gefahr und Risiko. Die hier veröffentlichten oder anderweitig damit im Zusammenhang stehenden Informationen begründen keinerlei Haftungsobligo.

Siehe Risikohinweis unter Impressum

Werbung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren