Sie sind hier: Startseite

HB- Market Research Ausblick

Letzte Änderung am Mittwoch, 16. Januar 2019 um 08:27:05 Uhr.

Indizes

2018, haben die Indizes weltweit, starke Verluste erlitten, teilweise unter heftigen Kursschwankungen. 2019 sollten wir mit noch stärkeren Kursbewegungen, ausgelöst durch politische Risiken, Übernahmen, Gewinnwarnungen und weiter verstärkten Aktivitäten der Hedgefonds, rechnen. Mit meinen Handelsansätzen möchte ich die Volatilität der Indizes auch in 2019 nutzen, sofern dies für mich machbar erscheint.

Bitte den Risikohinweis unter Impressum beachten.


Heinz Braunsteiner
Market- Research

  • Tagesausblick auf Dax & Co
  • Tagesausblick EURUSD u. EURJPY
  • Mein Wochenausblick auf die 3. Börsen-Woche

Guten Morgen

Tagesausblick für den 16.01.2019

Wollen die Briten wirklich einen harten Brexit? Das Warten geht weiter.

Die Börsen zeigten gestern wenig Regung. Der Dow Jones konnte sogar zulegen und auch der Dax erholte sich wieder deutlich von seinem Tief. Vorbörslich kann der Dax sogar die 10900 zurückerobern. Da waren die Anleger wohl gut vorbereitet und ließen keine Panik aufkommen. Heute stehen auf der Agenda wichtige Q4-Zahlen an. Ob die US-Konjunkturdaten wegen des Shutdowns geliefert werden müssen wir abwarten. Können, vor dem Misstrauensvotum in GB, die Bullen heute einen Angriff auf die 11000 starten?
Wir werden es sehen. Jedenfalls wird es an der 11000ter Marke spannend. Rutscht der Dax erneut unter die 10880 so dürften wieder die 10800 in den Fokus rücken. Somit hat sich an den Widerständen und Unterstützungen zu gestern nichts geändert.

Heinz Braunsteiner
Market- Research

Widerstände Unterstützungen
10900 10800
10975 10695
11000 und darüber ??? 10675
  • Dax vorbörslich auf dem Weg zu den 11000
  • Der Blick ist auf die 11000 und 10800 gerichtet
  • Bahnt sich hier etwas an?
>

Rückblick auf die Tagesanalyse der lfd. Woche

Tagesausblick für den 15.01.2019

Alles ist heute möglich.

Heute scheint die Hoffnung auf einen guten Ausgang der Abstimmung, größer zu sein als gestern. Der Dax scheint vorbörslich um die 10950 und damit gute 100 Punkte höher, zu starten. Damit rücken sogar die 11000 wieder in den Fokus der Bullen. Wissen hier schon einige mehr oder ist es einfach der Glaube und die Hoffnung? Wie auch immer, es kann turbulent werden, vor allem wenn es zwischendurch aus dem britischen Parlament zur Wahl Stimmungsbilder gibt. Auf der Agenda stehen heute auch wichtige Q4-Zahlen und der US-Empire State Index. Ob dies, in dem politischen Umfeld, Beachtung findet ist schwer auszumachen. Somit heißt es für mich, heute einfach einmal abwarten.

Tagesausblick für den 14.01.2019

Heute sind Augen und Ohren nach UK gerichtet.

Die Woche startet bereits mit den ersten Q4-Zahlen, ob diese aber heute und morgen, Beachtung finden ist weniger zu glauben. Die Abstimmung zum Brexit wirft ihre Schatten voraus. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, wie wir hören rechnet Brüssel mit einer Verschiebung des Brexit. Allerdings scheinen die Börsianer dies anders zu sehen. Der Dax dürfte gute 70 Punkte tiefer starten. Ob dies auf die schlechten Konjunkturdaten in China oder dem Brexit zuzuschreiben sind müssen wir abwarten. Ein einfacher Tag dürfte es nicht werden, siehe meinen Wochenausblick. Die 11000 dürften vorerst bei den Anlegern nicht im Visier sein. Unter 10800 müssen wir mit Abgaben bis zu den 10675 und tiefer rechnen. Nach oben liegen weiterhin etliche Widerstände.

Werbung

>

Devisen

Mein Handel auf Devisen beschränkt sich auf die Währungspaare EURUSD und EURJPY. Dies bedeutet aber nicht, dass ich täglich eine Order eingehe. Für mich ist es nicht wichtig, wie oft ich handel, sondern wie effektiv. Mein Leitspruch „In der Ruhe liegt die Kraft“ hat sich bisher bestens bewährt.

Heinz Braunsteiner
Market- Research

Forex-Trading

EURUSD

Ausblick 16.01.2019

Beim Euro bewegt sich wenig. Hier ist weiter abwarten angesagt.

EURJPY

Zum Yen scheint der Euro nun wieder Schwäche zu zeigen und steuert damit auf die 122,60 zu.

Heinz Braunsteiner
Market- Research

  • EURUSD Chart 15 Minuten.

Werbung

>

13.01.2019

Mein Wochenausblick vom 13.01.2019 für die 3. Woche auf den DowJones, Dax und die Nebenwerte-Indizes.

Eine mit Spannung geladene Woche erwartet uns, auch von den Chart-Formationen.

Der Montag beginnt schon mit der Debatte über das Brexit abkommen im britischen Parlament. Am Dienstag erfolgt dann die Abstimmung über das mit der EU ausgehandelte Austrittsabkommen deren Ausgang ungewiss ist. Allein dies birgt für die Börsen genug Sprengstoff, um die Kurse kräftig zu bewegen. Auch die weitere Haltung im US-Haushaltsstreit kann für Turbulenzen sorgen. Des Weiteren startet auch die Berichtssaison für das 4. Quartal und am Mittwoch ist der Blick auf das Beige Book zur US-Zinsentwicklung gerichtet. Allerdings kann es in der kommenden Woche auch positive Überraschungen, bezogen auf den Brexit, die US-Zinspolitik oder dem US-Handelsstreit mit China, geben. Ob die Anstehenden Konjunkturdaten sich auf die Kurse auswirken werden ist sicherlich vom Ausgang des Austrittsabkommen abhängig.

US-Indizes

  • S&P 500

    In der vergangenen Woche haben sich die US-Indizes weiterhin positiv entwickelt. Betrachten wir den S&P500 so hat sich hier eine bärische Flagge in Form eines ansteigenden Keils ausgebildet. Hier sollten wir nach oben die 2625 und nach unten die 2550-30 beobachten.

  • Dow Jones

    Beim Dow Jones hat die bärische Flagge weiterhin bestand. Erst über der 50 Tage-Linie dürfte sich dies aufgelöst haben. Unter 23500 wird sich diese bestätigen und könnte erneut die 22650 bringen.

  • S&P Bärische Flagge in der Keil-Formation
  • DJ Bärisch Flagge weiterhin aktiv

DAX & Co.

Der Dax konnte die vergangene Woche mit einem leichten Plus beenden, allerdings haben sich die Nebenwerte-Indizes deutlich besser entwickelt. Den Dax- Bullen gelang es einfach nicht den Widerstand bei den 11000 Punkten zu überwinden. Erst wenn dieser überwunden ist können die offenen Gaps in Angriff genommen werden. Beim M, S und Tec-Dax ergeben sich interessante Chartbilder. M und S-Dax kämpfen derzeit mit der oberen Linie des Trendkanals. Ein überwinden derselben wird weiteres Potential freimachen. Prallen diese aber hier ab so sollten wir uns auf kräftige Abgaben einstellen. Der Tec-Dax probt den Ausbruch aus dem fallenden Keil. Gelingt dies so sollte hier der Weg zu 200 Tage-Linie frei sein.

Ihr
Heinz Braunsteiner

  • Dax: Noch ist der Widerstand nicht überwunden.
  • M-Dax: Widerstand an der oberen Trendkanallinie
  • S-Dax: Widerstand an der oberen Trendkanallinie
  • Der Tec-Dax probt den Ausbruch
>

Achtung!

Dies ist keine Handelsempfehlung, sondern gibt nur meine persönliche Handelseinschätzung wieder.
Besucher der Webseite, HB-Trading.de, die aufgrund der Inhalte Anlagenentscheidungen treffen, handeln auf eigene Gefahr und Risiko. Die hier veröffentlichten oder anderweitig damit im Zusammenhang stehenden Informationen begründen keinerlei Haftungsobligo.

Siehe Risikohinweis unter Impressum

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren